SCHOTTLAND 2012 Edinburgh, Firth of Clyde, Loch Maree/Westküste scottish flag



         Blick auf  "Arthur`s Seat"



Holyrood Palace
        Palace of Holyrood House



St. Michael Parish Church
  St. Michael Church in Linlithgow




       Steinmännchen Loch Loyne


Red Point Beach
            Red Point - Beach




               Abendstimmung 


        
                im Cottage


schottische Dünenlandschaft
      Dünenlandschaft Red Point



Pass of the Caddle
         Blick zu Loch Kishorn



Blick vom Conversation Cairn
        Blick am Conversation Cairn



Rotwild am Pass of the Caddle
    Rotwild am Pass of the Caddle



Plockton
                      Plockton



Gairloch Bay
                    Gairloch Bay



Gairloch Bay
                  Gairloch Bay


Newcastle - Edinburgh
Nach der Überfahrt von Amsterdam in Newcastle angekommen, fahren wir bei Morpeth in Richtung Kelso und weiter nach
Melrose. Ein Kurzbesuch, um sich einmal die Abbey anzusehen - von außen. Eintritt 5,50 GBP, den wir uns sparen, weil
wir weiter wollen.
In unserem B&B erwartet uns bereits Lynda und begrüßt uns herzlich - wir sind angekommen.
Nachmittags machen wir uns auf den Weg Richtung City. Im Bus 41 nehmen wir je ein Single Ticket für 1,40 GBP - etwas teurer als im letzten Jahr. An der Waverley Bridge steigen wir aus. Royal Mile / High Street - es ist warm und sonnig. Nach ner Portion Fish and Chips bei "Clamshell" und einem Ale im "Albanach" gehts zurück ins B&B.

Edinburgh 1.Tag
Mit einem Dayticket (3,50 GBP) ausgetsattet, nehmen wir wieder die 41 bis zur Waverley Bridge und dort die 36 zum
Holyrood Palace. Unser Ziel ist "Arthur`s Seat" - wieder einmal. Heute ist die linke Route der Weg zum Gipfel. Sonne, Wind und Wolken sind unsere Begleiter - und viele, viele "Gleichgesinnte".....
Wunderbare Aussicht am Gipfel und herrlicher Sonnenschein. Zurück geht es über den mittleren Weg, somit haben wir nun alle Wegvarianten (mit denen von 2010) durch. Auf dem Gelände von Holyrood Palace exerzieren und spielen Bagpiper.
Irgendwas scheint hier in den nächsten Tagen zu sein - Holyrood Palace ist für 4 Wochen geschlossen.
Mit dem Bus 36 fahren wir an das andere Ende der Route - Ocean Terminal.
Ocean Terminal ist ein großes Einkaufscenter mit "Fressmeile", Kino und dem Zugang zur ROYAL YACHT BRITANNIA, welche wir bereit in den Jahren zuvor besichtigt haben. Die Whiskyshops haben ein recht passables Angebot. Natürlich nicht zu vergleichen mit den Läden in der Altstadt. Rückfahrt bis zur Dean Bridge mit der 36 und weiter mit der 41 stadtauswärts. Ab hier läuft fast nichts mehr - Rushhour! Das kennen wir schon...
 Hinweis: Es kann vorkommen, dass Busse Ihre eigentliche Route (z.B. stadtauswärts) verlassen und anderswo entlang fahren, um die Staus zu umgehen. Sie fahren dann auf anderem Weg zur Endhaltestelle und beginnen Ihre Tour wieder stadteinwärts, wo weniger Verkehr ist. Sie fahren natürlich auch die zuvor ausgelassenen Haltestellen an - allerdings stadteinwärts
und somit auf der anderen Straßenseite. Also Ruhe bewahren und abwarten !
Abendessen im Albanach - Old Town (Salat mit Hähnchen und super Dressing 8,99 GBP, gute Portion)

Edinburgh 2.Tag
Nieselregen - die Sonne würde gern, kommt aber nicht durch. Stadtbummel zu altbekannten Läden. Nachmittags fahren wir zur George Street und mit dem Bus 26 nach Portobello an den Strand. Der Nieselregen hat aufgehört, es ist wolkig und nicht kalt.
Am Strand genießen wir die Weite des Firth of Forth. Beim Spaziergang über die Strandpromenade sehen wir - zumindest auf unserem Weg - fast nur lauter Spielhallen. Wir waren noch nie hier. Der erste Eindruck berauscht nicht sonderlich - außer der Strand. Rückfahrt in die Altstadt bei Regen. Oft vorbeigelaufen und nie bewußt wahrgenommen - Yum Yum, ein Take Away.
Wir probieren dort Fish & Chips. Eine gute Alternative zum "Clamshell" - etwas enger, aber mit 5,50 GBP ist es auch eine gute Preisalternative die zudem noch schmeckt ! Zum Abschluß des Tages ein Ale im Albanach.

Edinburgh - Linlithgow - Castle Levan
Abreise - kaum sind wir aus der Stadt, versinken wir im Nebel. Der erste Zwischenstopp ist Linlithgow. Das Wetter weiß nicht so recht, ob es viel oder weniger abregnen soll. Auf jeden Fall regnet es. Somit verzichten wir auf die Besichtigung von Linlithgow Palace und schauen uns die dazugehörige St. Michael Church von innen an. Ein imposantes Bauwerk mit sehr schöner Fensterverglasung. Es liegen Infoblätter in verschiedenen Sprachen aus und außerdem sind 2 Personen vor Ort, welche Fragen beantworten und noch andere Dinge über die Kirche erzählen können. Als Besucher darf man hier auch im Hof parken.
Auf dem Weg zum Castle Levan meiden wir Glasgow und fahren kleinere Straßen mit durchaus phantastischen Ausblicken.
Ein Abstecher zum Dumbarton Castle ist nur von kurzer Dauer - es kommen dunkle Regenwolken. Da der größte Teil der Besichtigung Außenanlagen sind, verzichten wir und verlegen den Plan auf den morgigen Tag (Eintritt 4,50 GBP).
Eine gute Entscheidung, denn auf dem Weg nach Greenock prasselt es nur so von oben runter. Schnell stehen die Straßen unter Wasser und die Gullis sprudeln. Toller Empfang am Firth of Clyde...

Largs
Dumbarton Castle wird vom Tagesplan gestrichen - es regnet. Deshalb gibt es einen Ausflug nach Largs. Unterwegs wollen wir Kelburn Castle ansehen mit seiner gesprayten Fassade. Leider noch geschlossen, weil es privat bewohnt wird und nur
im Juli und August zu besichtigen ist. Der angrenzende Park kann besichtigt werden, doch 7,50 GBP/Person sind für uns zuviel, um "ins Blaue" zu starten. Stadtbesichtigung in Largs mit etwas wandern in die angrenzende Landschaft und vom Regen genässt werden, das soll es gewesen sein - wir gehen Eis essen beim berühmten "Nardini`s Cafe". Eisbecher mit 4 Kugeln nach Wahl 5,95 GBP, Mug Cafe 2,90 GBP - alles in allem lecker. Parken in Largs: kostenpflichtig am Pier 2,00 GBP/Tag, kostenlose
Plätze sind nicht immer verfügbar. Rückfahrt nach Gourock über Kilbirnie, Lochwinnoch, Abstecher zum Loch Thom und dem Gryfe-Reservoir, Greenock - sehr schön trotz Regen, typisch schottisch.


                                                                                                               
Castle Levan - Kinlochewe
Es geht Richtung Norden zu unserem Ferienhaus. Da wir die A82 am Loch Lomond meiden wollen - die Strecke zieht sich
ins Unendliche und LKWs sind nicht immer gefahrlos zu überholen - nutzen wir die kleine, etwas länger Strecke über Helensburgh (A814), Garelochhead nach Tarbet und fahren dort erst auf die A82 Richtung Crainlarich.
Vorbei an Glen Orchy, Rannoch Moor durch Glen Coe nach Fort William. Zwischenstopp und tanken. Direkt am nördlichen Ortsausgang von Fort William am neugebauten Kreisel gibt es die preiswerteste Tankstelle (BP) auf der linken Seite.
Weitere Stationen sind Spean Bridge, Loch Lochy, Invergarry, Loch Loyne wo wir links eine Vielzahl von kleinen Steinmännchen sehen und das Ganze mal näher betrachten. Wir folgen dann der A87 bis nach Dornie, biegen kurz danach auf die A890 ab und fahren am Loch Carron vorbei bis nach Achnasheen. Dort führt uns die A832 durch Glen Docherty nach Kinlochewe hinunter.
Nach 8 Stunden - mit Einkauf im Tesco Port Glasgow, Fish & Chips sowie tanken in Fort William, Steinmännchen am Loch Loyne und Fotosession im Glen Docherty - endet unsere Tour am "Aultroy" Cottage. Wir sind beim Loch Maree.

Kinlochewe 1.Tag
Leichter Regen am Morgen, deswegen erst gegen Mittag Aufbruch Richtung Gairloch. Kurz vor Gairloch biegen wir links ab nach Shieldaig (Single Track Road). Über Port Henderson gelangen wir zu Red Point - einer wunderbaren Bucht mit
feinstem Sandstrand und vorgelagerten Dünen. Zur Umgebung passt jetzt auch das Wetter. Windig, viel Sonne, ein paar weiße Wolken. So etwas sehen wir in Schottland zum ersten Mal - meterhohe Dünenlandschaft. Wir bleiben lange und genießen
diesen herrlichen Flecken Schottland.

Kinlochewe 2.Tag
Heute beschließen wir den Scenic Costal Trail zu machen - es geht auf die Halbinsel Applecross. Sonne und Wolken, etwa 17°C.
Durch Glen Torridon, am Upper Loch Torridon vorbei nach Shieldaig bekommen wir sehr schöne Landschaften zu sehen. Und die Sonne lacht. Über Fearnmore gelangen wir zu einen Parkplatz, welcher etwas südlicher von Cuig liegt. Hier haben wir einen tollen Blick hinüber zur Isle of Skye, den Kilt Rocks, Old Man of Storr. Kurz vor Applecross auf einem Parkplatz machen wir Picknick bevor es über den Pass of the Caddle mit Steigungen von bis zu 20% hinauf auf 626m geht. Der Ausblick wäre gigantisch, wenn nicht die Wolkenschwaden wären. So bleibt ein Eindruck davon, wie es bei klaren Wetter sein könnte. Heftiger, kühler Wind läßt uns hier nicht lange verweilen. Abwärts geht es Richtung Loch Kishorn, wo wir unterwegs viel Rotwild sehen - direkt an der Single Track Road. Über Shieldaig geht es auf bekannter Strecke (A896) zurück nach Kinlochewe. Nach gut 6 Stunden ist unser gemütlicher Ausflug zu Ende.

Kinlochewe 3.Tag
Kurze-Hose-Wetter ! Wir sind neugierig auf Inverewe Gardens. Dort angekommen zahlen wir für das Parken 1,00 und für den Eintritt je 9,50 GBP. Wir wandeln durch den Garten und stellen bald fest, dass viele Blumen verblüht sind oder noch nicht blühen. Unzählige Rhododendronarten sind hier zu sehen, neben mitunter tropischen Gehölzen. Viel bunte Farbenpracht bietet sich selten. So sind wir etwas enttäuscht vom berühmten Inverewe Gardens. Vielleicht liegt es auch an der Jahreszeit. Trotz allem konnten wir uns an dem, in einer Bucht des Loch Ewe angelegten Teilgartens und an verschiedenen Ausblicken auf
Loch Ewe erfreuen. Insgesamt gesehen etwas enttäuschend - weiter gehts. Und zwar zur Gruinard Bay. Hier müssen wir erst einen Regenschauer abwarten, um an den Strand zu gehen. Auf dem Heimweg schüttet es dann wie aus Eimern. Bis Gairloch, dann haben wir die typisch schottische Landschaft. Kräftig grün, Lichtspiele von Wolken und Sonne an den Berghängen, klare Luft. Diese Eindrücke bringen uns den Tagesausklang.

Kinlochewe 4.Tag
Auf zum Woodtrail. Dieser Wander- und Lehrpfad ist auch gut für Kinder geeignet. Er ist nicht lang (45min.) und hat zu Beginn Frage- und Antworttafeln zur Tier - und Pflanzenwelt im Wald, informativ und interessant. Etwas "ausgebremst" durch Regenschauer begeben wir uns erst am Nachmittag nach Gairloch zum kleinen Hafen. Hier werden Bootstouren angeboten bei denen man Mingwale oder Delphine beobachten kann. Die längste Tour dauert 3 Stunden mit einem Speedboot und geht recht weit hinaus auf das Meer. Kosteninfo 55 GBP. Die Sonne scheint und es wird herrlich, 22°C - baden in der Gairloch Bay ! Hinweis: Parken am Golf Club, guter Weg zur Beach.

Kinlochewe 5.Tag
Irgendeiner hat gegenüber unserem Cottage das Bergmassiv "geklaut"! Lohnt der heutige "Mountain Trail" ? Der Vermieter versichert, das wird heute was. Der Himmel reißt auf, wir wandern los - erst auf sonnengeschützem Weg, dann bedeckt es sich etwas - ideales Wanderwetter. Der Weg ist durch kleine Steinmännchen/Steinhaufen deutlich gekennzeichnet, trotzdem müssen wir teilweise etwas höhere Absätze erklettern oder umlaufen. Kondition ist gefragt. Der Lohn für die Mühen sind die sich immer neu bietenden Ausblicke auf Loch Maree und dem Beinn Eighe Massiv mit Gipfeln bis 1000m. Der Mountain Trail ist eine Art Rundwanderung. Es ist nicht empfehlenswert den Aufstieg auch als Rückweg zu benutzen. Wäre auch schade, weil der 2.Teil des Weges ebenso schöne Natur bietet. Er ist zwar nicht so steil, zieht sich aber sehr lang hin. Zeit mit Picknick und kleinen Pausen 5,5 Stunden.

Kinlochewe 6.Tag
Palmen in Schottland - wo gibt`s denn sowas !?
In Plockton, und da geht es heute hin. Während wir die Strecke gen Süden fahren, wird es zunehmend schöner. Die Gegend um Loch Carron ist einzigartig. Viele B&Bs gibt es hier. Wir verlassen die A890 und fahren nach Achmore, passieren den Ort und kommen auf der kleinen Straße durch Waldgebiet unweit des Loch Carron. Auch hier gibt es mitunter sehr preiswerte B&Bs.
Später treffen wir auf eine Straße, welche aus Richtung Balmacara kommt und biegen rechts nach Plockton ab. In Plockton schlendern wir ein wenig und schauen uns die schönen Gärten mit den Palmen an. An der Hauptstraße gibt es ein Take Away mit Riesenportion Fish & Chips, welche wir kaum bewältigen (5,50 GBP). Lecker ! Es ist sehr warm, zu warm. Am zeitigen Nachmittag brechen wir zur Isle of Skye auf. Die Insel, welche nun aufgrund der Brücke keine mehr ist, hat uns schon Jahre zuvor fasziniert. Sonnenschein, 24°C, Wind, wenig Wolken. Ein traumhaftes Wetter, welches die Landschaft verzaubert. Einen erneuter Besuch bei Talisker gönnen wir uns auch. Dann treten wir die Rückreise an. Eilean Donan Castle in der Abendsonne ist ein einzigartiges Motiv. Der Tag war einfach geil !


Den Reisebericht für die verbleibenden Tage in Schottland erhalten Sie  hier





Hinweis:
Alle im Bericht genannten Preise u. andere Angaben können sich in der Zwischenzeit geändert haben !
Der Bericht beruht auf die Gegebenheiten vom Juni/Juli des Jahres 2012 !




                                                                                             
       

                                                                     

© 2012 - 2020  Roland Bürgermeister

Kontakt    Impressum
 
       
       
           

         
         
         

           


        Glen Docherty
          Glen Docherty


        
           in Inverewe Gardens


        Impressionen Isle of Skye 
           Isle of Skye


        
     


Eilean Donan Castle
           Eilean Donan Castle




Impressionen auf Skye
        Impressionen Isle of Skye




           Regenbogen vorm Haus


        Conversation Cairn
          Conversation Cairn


       
               in Inverewe Gardens


        Loch Maree
         Loch Maree


Impression Isle of Skye
          Impression Isle of Skye